SEO für deine Website

SEO für deine Website ist gar nicht so schwer, wenn du dich ein wenig mit Google un dessen Mission auskennst. Denn auch wenn Google uns seinen Algorithmus nicht verrät, kann man dennoch einiges machen, um deine Website suchmaschinenfreundlich zu gestalten.

Als allererstes solltest du – genauso wie bei deiner PR-Strategie – überlegen, was dein Kunde von dir will. Und in diesem Fall ist Google dein Kunde, denn du willst von ihm gut gerankt werden!

(Ps.: Falls du mehr über Verkaufspsychologie erfahren willst, klicke hier auf diesen Blogbeitrag.)

Jeden Tag lang – 24/7 – scannt Google mit sogenannten “Crawlern” mehr als eine Milliarden Websites über ihre Links wie zum Beispiel www.femalepowerpr.de 

Wenn ein Crawler auf die Internetseite gelangt, speichert er eine html Version dieser Website in einem riesigen digitalen Speicher ab. Dieser wird Index genannt. Man kann also sagen, dass Google eine Kopie jeder Website anfertigt und diese Kopie ordnet und nach einem bestimmten Stichwort abheftet.

Google-Algorithmus-Crawler
Ein Spider crawlt das Web

So machst du deine Website für Google attraktiv

Fast jedes Unternehmen hat eine Version, du sicherliche auch! Und was meinst du ist wohl Googles Mission? Ich verrate Sie dir: 

Googles Mission: Die Informationen dieser Welt organisieren und allgemein zugänglich und nutzbar machen.

In welcher Reihenfolge Google bestimmt, welche Website hoch oben in den Suchanzeigen angezeigt wird, ist geheim. Außerdem ändert sich die Faktoren immer wieder, im Gegensatz zur Mission von Google!

Das heißt, wir als Nutzer von Google müssen unsere Website so attraktiv gestalten, dass Google uns als nützlich betrachtet. Denn, wie Google bereits sagt, möchten sie die beste Suchmaschine für Menschen sein. 

Mehr zu den SEO Grundlagen erfährst du hier.

Google Algorithmus

RankBrain: Suchverhalten von Usern

RankBrain ist ein moderner Google Algorithmus, der Google dabei hilft, das Suchverhalten von Usern einschätzen und vorauszuahnen. Als RankBrain angekündigt wurde, nannte es Google den wichtigsten Rankingfaktor überhaupt.

RankBrain fasst aus unterschiedlichen Indikatoren deine Website zusammen und erstellt quasi eine Art Inhaltsverzeichnis deiner Seite. Dabei bezieht sich RankBrain auf dieses drei SEO Faktoren:

  • Links,
  • Inhalt und
  • Keywords

Zudem evaluiert RankBrain die Relevanz der Suchanfragen der User und spielt ggf. deine Website aus. Es identifiziert also die relevantesten Seiten im Index und ordnet die Ergebnisse nach Relevanz an. Hierbei spricht man von SERPs.

SEO für deine Website: SERPs

SERP ist die englische Abkürzung für Search Engine Result Pages. Auf Deutsch bedeutet es “Suchergebnisseite”. Damit ist die Seite gemeint, die Google dir ausspuckt wenn du nach einem Stichwort suchst.

Die Anzahl der Ergebnisse pro SERP variieren, aber in der Regel zeigt Google zehn Snippets in den SERPs an. Snippets sind die einzelnen Suchergebnisse.

Meta-Description-Tag

Snippet in den Serps

Wie die die SERPs ausgespielt werden, hängt von der Suchanfrage ab. Es können Ergebnisse aus der Bildersuche oder von Google News stammen. Verwendet ein User ein Handy zur Suche, können auch Links zu Apps erscheinen.

Neben sogenannten organischen Suchtreffern werden auf den SERPs auch Anzeigen gelistet. Diese muss der Werbetreibende bezahlen, denn hierbei handelt es sich um Werbung! 

Google zeigt in den SERPs bis zu vier bezahlte Anzeigen sowie Shopping Ads oberhalb der organischen Suchtreffer an. Die Anzeigen können Werbekunden über die Plattform Google Ads anlegen. 

Als organischen Wachstum bezeichnet man grob gesagt jedes Wachstum, das ohne Einsatz eines Werbebudgets entstanden ist. 

SEO für deine Website:
Allgemeine Yoast Einstellungen

Hast du schon das Tool Yoast? Es ist das Must-Have Plugin für dich, wenn du über WordPress arbeitest. Schau hier vorbei, da zeige ich dir, wie du das Plugin herunterladen kannst.

Bitte beachte, dass wenn du Änderungen vornimmst, du regelmäßig deinen Cache leerst! Sonst werden die Änderungen nicht angezeigt.

Yoast-Konfiguration

Zuerst solltest du auf das Plugin gehen und dort unter “Allgemein” dein Yoast-Plugin konfigurieren. Du wirst hier durchgeleitet und kannst dich einfach entlang der Fragen orientieren.

SEO-Yoast-Konfiguration

Darstellung in der Suche 

Diesen Punkt findest du direkt unter “Allgemein” und er schon verheißen lässt: diese Infos werden dem Suchenden angezeigt. 

Klicke daher auf “Allgemein” und wähle als erstes ein Trennzeichen aus. Voreingestellt von Yoast ist das “-“. Es erscheint zum Beispiel zwischen dem Beitragstitel und dem Seitennamen. Was du aussuchst hat mehr mit Geschmack als mit dem Ranking zu tun. 

Einen Step drunter kannst du die Homepage-Einstellungen bearbeiten. Hier verweist Yoast per Link auf deine Landingpage, also die Startseite bzw. als Homepage festgelegte Seite.

Knowledge Graph & Schema.org 

Diese Daten werden als Metadaten auf deiner Website angezeigt und beschreiben Sie besser. Als erstes wählst du aus, ob du eine Organisation oder eine Person bist. Diese Info soll zudem im Google Knowledge Graph erscheinen. 

Knowledge-Graph-Schema.org

Der Google Knowledge Graph ist Googles semantische Datenbank. Wer eine berühmte Person in Google eingibt, bekommt neben den SERPs (der Linkliste) und Bilder im Suchergebnis am rechten Rand eine umrahmte Box angezeigt. Hier werden Infos in Beziehung zueinander gestellt, mit Attributen versehen und in thematischen Kontext gebracht. Schau dir dazu dieses Video an, um mehr zu erfahren: 

SEO für deine Website:
Inhaltstypen von Yoast

Deine Beiträge

Deine Beiträge sollen gefunden und von Googles Crawlern ausgelesen werden. Deshalb ist es es wichtig das der Button auf “ja” steht. 

Mit der “Yoast SEO Meta Box” können die Meta-Informationen voreingestellt werden, die dann für jeden Beitrag automatisch in der SEO Meta-Box erscheinen. 

Idealerweise sollte man aber für jede Meta-Box eines Beitrags, einer Seite oder eines Beitrags eine individuelle Meta-Beschreibung festlegen. Denn nur so kann man das gesamten SEO-Potential ausschöpfen.

Ja, das ist aufwendiger! Aber es lohnt sich – auch für Online-Shops. Erst wenn der Shop tausenden Produkten arbeitet, sollte man über automatisierte Konzepte nachdenken. 

Inhaltstypen-SEO-Yoast

SEO für deine Website: Medien

Medien & Anhang URLs 

Die Anhang-Seiten in WordPress kaum jemandem bekannt, weil sie relativ wenig Bedeutung haben. ABER! Yoast hatte einen Bug bei der Umstellung auf Yoast SEO 7.0 und daher lohnt sich ein genauerer Blick. 

MedienundAnhangsURLs-SEO-Yoast

Jedes Mal, wenn du auf deiner Website ein Bild oder sonstige Medien hochlädst, legt WordPress automatisch eine (für die meisten) sinnlose Anhang-Seite an. Diese leere Seite enthält nichts außer dem Medien-Element und den Titel. 

Eigentlich könnten wir das ignorieren, aber Google nimmt auch diese Seiten in seinen Index auf! Und was macht ein User der keinen Mehrwert auf einer Seite findet – richtig, er verlässt die Seite wieder und das verschlechtert das Ranking. Ps.: Abschalten lassen sich die Anhang-Seiten bei WordPress leider nicht.

Daher schlägt Yoast vor diese Anhangs-Seiten, wenn man sie nicht verwendet zu deaktivieren und direkt zur Mediendatei zu verweisen.

Klicke daher “ja” bei der Frage an, die Anhangs-URLs auf die Anhangs-Datei weiterzuleiten.

Für wen kann die andere “nein” Option geeignet sein? So etwas kann für Fotografen oder in einem Portfolio durchaus Sinn ergeben, wenn die Bilder auf relevante Inhalte verlinken. In einem normalen Blog oder Magazin aber nicht.

Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

PR &-Marketing
Crashkurs:
10 Tage
10 Tipps

Kostenfrei

 

Taxonomie

Taxonomie

Der Reiter Taxonomie ist ähnlich mit dem Reiter “Inhaltstypen”. Die wichtigsten Faktoren hierbei sind die Kategorien und Schlagwörter

Mit den Kategorien kannst du Inhalte als Themenfelder gruppieren. Mit den Schlagwörtern kannst du den Beitrag differenzierter beschreiben.

Du solltest den Suchmaschinen erlauben, diese Beitrage auszulesen. Denn dadurch kannst du mehr Besucher auf deine Website locken. Über die Suche nach bestimmten Kategorien und Schlagwörtern “landen” sie dann quasi auf deiner Website. 

Einen weiteren Reiter solltest du laut Yoast jedoch deaktivieren: Formate. Es ist ein Interna von WordPress und sollte deshalb nicht aktiv sein.

Auch von den Kategorie-URLs solltest du als Anfänger die Finger lassen. Den durch das Verschieben des Reglers auf “Entfernen” kannst du auf deiner Website Fehler produzieren. Außerdem macht es nur in bestimmten Ausnahmen Sinn, das Präfix /category/ zu entfernen.

Archive

Archive

Wenn du der einzige Autor dieser Website bist, ist das Autorenarchiv exakt gleich mit der Homepage. Das führt zu einem sogenannten Duplicate-Content-Problem – also zu Doppeltem Inhalt. Und der rankt deine Seite schlecht. Wenn das bei dir der Fall ist, ist es sinnvoll das Archive deaktivieren.

Breadcrumps

Breadcrumps

Als breadcrumps also Brotkrümel bezeichnet man das virtuelle Navigationsmittel, das oberhalb des Seiteninhalts angezeigt wird:

STARTSEITE / Blog-FemalePowerPR / SEO für deine Website

oder

Damen > Bekleidung > Bikini 

Die virtuellen Brotkrümel zeichnen also nichts anderes auf, als den von der Einstiegsseite aus zurückgelegten Weg. So wie es Hänsel und Gretel mit den Brotkrümeln gemacht haben, um den Weg nach Hause wiederzufinden. 

Für Nutzer und Suchmaschinen bedeutet das ebenfalls eine leichtere Navigation und auf die vorherige Ressource zurück zu navigieren.

RSS Feed

RSS Feed

Ehrlich gesagt: Kaum einer nutzt noch den RSS Feed. In der Vergangenheit konnte damit kompakte Informationen aus mehreren Nachrichtenquellen im Auge behalten. Doch seit Jahren stirbt RSS immer mehr. Denn wir haben viele andere Dienste, die diese Aufgaben mittlerweile übernehmen. Daher ist es aus SEO Sicht nicht spannend.

Aber Yoast spricht hier einen anderen Punkt an: Content-Diebe! Denn diese nutzen deine Inhalte und geben sie als ihre aus, was wiederum dein Ranking beeinflusst.

Dieses Feature wird von Yoast benutzt, um automatisch Inhalt in deinen RSS-Feed einzufügen. Konkret bedeutet das, dass Verlinkungen zurück zu Deiner Webseite und ihren Artikeln gesetzt werden – auch von Content Dieben. 

Lass die Voreinstellungen daher so stehen wie sie sind.

Google Search Console

Wenn du bisher noch nichts über die Google Search Console gehört hast, klicke bitte auf diesen Blogbeitrag zum Thema “SEO für deinen Blog”. Dort erkläre ich dir genau, wie du sie einrichtest und mit Yoast verknüpfst.

Zum Verständnis: Die Google Search Console zeigt dir Fehler auf deiner Website an, die repariert werden müssen, damit dein Ranking glatt läuft.

Social

Unter dem Punkt Social kannst du deine Sozialen Medien in den Open Graph Meta Data einpflegen. Google erkennt dadurch deine Vernetzung mit den sozialen Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest. 
 
So findest du deine Seite-ID von Facebook:
  1. Klicke in deinem News Feed links auf Seiten.
  2. Klicke auf den Namen deiner Seite, um zu deiner Seite zu gelangen.
  3. Klicke in der linken Spalte auf Info. Wenn Info nicht in der linken Spalte angezeigt wird, wähle Mehr anzeigen aus.
  4. Wenn du nach unten scrollst, findest du unter Weitere Informationen deine Seiten-ID.

Pinterest: Hinzufügen eines Meta-Tags zu Yoast

  1. Melde dich in einem Webbrowser bei Pinterest an, und klick auf  , um das Menü zu öffnen.
  2. Wähle Einstellungen aus.
  3. Klicke auf Verifizieren.
  4. Gib im Abschnitt „Webseite verifizieren“ die URL deiner Webseite ein und klicke auf Verifizieren.
  5. Wähle die Option „HTML-Tag hinzufügen“ aus.
  6. Kopiere das Tag, und gehe auf Yoast und gebe dort das Tag ein.

Dies brauchst du allerdings nur zu machen, wen deine Website noch nicht verifiziert ist.

Seobility

Wenn du deine Website komplett durchchecken lassen willst, kannst du das kostenlose Online-Tool Seobility ausprobieren. Es ist eine Ergänzung für dich und dein Yoast Plugin und zeigt dir ebenfalls Fehler auf deiner Website an.

Hallo, ich bin Aline von Female Power PR

Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

Ich bin Aline Pelzer, die Frau hinter Female Power PR, lebe und arbeite als PR & Marketing-Strategin in Düsseldorf – bis dienstags, da verschlägt es mich als Dozentin an die Fachhochschule Aachen . Was ich unterrichte? Klar: Kommunikationstechniken.

Denn die Kommunikation zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben: Studiert habe ich nämlich Sprach- & Kommunikationswissenschaften und Philosophie – und darin einen Masterabschluss.

Während der Uni arbeitete ich u.a. für den WDR Aachen – und erfuhr dort wofür Journalisten brennen! Mit diesem Know-How heuerte ich anschließend bei verschiedenen Werbeagenturen an – beginnend als Praktikantin bis hin zur Projektleiterin mit Personalverantwortung.

Meine Vision: Du und deine Bekanntheit

Ich möchte dir eine Lotsin durch den Dschungel an PR & Marketing-Möglichkeiten sein. Denn es gibt 100 verschiedene Herangehensweisen und genau so viele Tools, um deine Bekanntheit zu steigern. 

“Auf jeden Zug aufzuspringen” macht keinen Sinn – du verlierst den Fokus und streust Informationen, anstatt zielgerichtet und effektiv zu kommunizieren. 

Ich zeige dir, welche PR & Marketing-Möglichkeiten für dein Herzensbusiness geeignet sind und du wirst dadurch sicherer im Umgang mit den “neuen” Medien.

Der Effekt: Du behauptest dich souverän in der Medienlandschaft als Experte*in

1 Gedanke zu „SEO für deine Website“

  1. Pingback: SEO für Anfänger - Grundlagen leicht erklärt - femalepowerpr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.