SEO für deinen Blog: das Yoast Plugin

SEO für deinen Blog: das Yoast Plugin

Wenn du möchtest, dass dein Blog im Internet von Usern gefunden werden soll, dann musst du SEO für deinen Blog betreiben. 

Außerdem darfst du nicht vergessen, dass Menschen für Menschen und nicht nur für Maschinen schreiben. Das heißt: Ein vollgestopfter Text mit Keywords, macht keinen Spaß zu Lesen!

Du musst daher zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Und wie, dass zeige ich dir Schritt-für-Schritt hier. Falls du noch nicht mit den Grundlagen vertraut bist, schau dir diesen Blogbeitrag an “SEO Grundlagen für Anfänger”.

SEO für Blog
Credits to: www.rankedhard.com

SEO für Anfänger

Damit du erkennen kannst, ob den Blogbeitrag bereits SEO optmiert ist, eignet sich das WordPress-Plugin Yoast super. Außerdem ist es in der Grundversion kostenfrei.

1. Klicke in deinem WordPress Backend – das sogenannte Dashboard – links im vertikalen Menü auf „Plugins” → Installieren →

2. Gib in das Suchfeld “Plugins suchen” das ein: “Yoast SEO”.

3. Wähle das Yoast SEO Plugin aus, indem du auf „Installieren” klickst.

Die Inhalte von Yoast:

SEO_Yoast_Plugin

 

1. SEO Analyse & Lesbarkeits-Analyse

Die SEO-Analyse & die Lesbarkeits-Analyse von Yoast bewertet auf diverser Grundlagen den Inhalt deines Blogbeitrags.

Beide Einstellungen unterstützen sich gegenseitig, weshalb es sehr sinnvoll ist sie unter Einstellungen zu aktivieren – vor allem wenn du einen Blog oder einen Newsbereich hast.

Die Ampeln helfen dir deinen Text möglichst suchmaschinenfreundlich zu gestaltet ist. Rot ist schlecht, orange ist mittel und grün ist gut.

Ich empfehle dir die Fokus-Keyphrase festzulegen nachdem du deinen Text geschrieben hast. Merke dir dabei, dass das Fokus-Keyphrase möglichst oft im Text sowie in den Zwischenüberschriften vorkommt.

Ist dein Text fertig, kannst du in der SEO-Analyse-Box das Focus-Keyword testen und ggf. optimieren.

Die SEO-Analyse-Box

SEO-Blog-Yoast_Analyse

Den Codeschnipsel-Editor (Snippet-Editor) kannst du nutzen, um den SEO-Titel und die Metabeschreibung zu fomulieren. Das ist das, was User nachher in der Goole-Suche sehen. Also gibt dir Mühe 😉

Klicke dazu einfach in den ersten Kasten und direkt danach erscheint der SEO Titel und die Meta description.

Versuche für den SEO Titel die Keyword-Phrase zu verwenden, stelle sie am besten an den Anfang. Yoast ist da sehr streng, tust du es nicht wird ein Ampelpunkt auf rot geschaltet. Zudem solltest du deinen SEO Titel noch mit einer Information ergänzen. Ich habe hier geschrieben “das Yoast Plugin Schritt für Schritt erklärt”. 

Durch wird der Titel länger und der Balken darunter grün. Solltest du einen zu kurzen oder zu langen SEO Titel wählen, wird der Balken rot oder orange. Schaue, dass du die richtige Länge formulierst.

Wie du siehst, habe ich das bei der Meta Description in diesem Fall noch nicht gemacht, daher ist der Balken darunter orange. Eine Meta Description Länge sollte immer ungefähr 130 bis 160 Zeichen haben.

SEO-Yoast-Snippet

Yoast erklärt dir relativ leicht mit einer Erklärung, was du verändern kannst, um deinen Blog suchmaschinenfreundlich zu gestalten.

Versuche die “leichtesten” Baustellen sofort zu beheben und schaue was dann mit der Ampel passiert. Die Prüfungen laufen in Echtzeit, aber auch ich habe manchmal schon am Text hin und her geackert ohne Erfolg – und tadaaa nach ein paar Stunden war die Ampel grün. Überprüfe dafür deinen Cache und leere ihn von Zeit zu Zeit. Dafür kannst du dieses Plugin runterladen. 

SEO-Yoast-Analyse-rote Ampel
SEO-Yoast-Analyse-orange Ampel

Cornerstone-Inhalt

Cornerstone-Inhalt-Yoast-SEO

Unter der SEO-Analyse hast du die Möglichkeit deinen Beitrag als “Cornerstone-Inhalte” zu markieren. Diese Beiträge beschreiben dein Kerngeschäft oder deine Dienstleistung am besten und sind immer aktuell. 

Beiträge die dieses Aktualitäts-Kriterium besitzen (schau, dass du den Inhalt bei Zeiten aktualisierst – wenn nötig), nennt man auch Evergreen Content. Auf Deutsch bedeutet das soviel wie “Immergrüner Inhalt”.

Ich markiere zum Beispiel Beiträge als Cornerstone-Inhalt, die etwas mit Public Relations, Marketing, Social Media oder SEO zu tun haben. Warum? Es sind Beiträge, die von Suchmaschinen sehr gut ausgelesen werden sollen. Andere Beiträge die sich mehr mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen, markiere ich nicht als solche.

Warum ist das für dein SEO wichtig ?

Beachte, das Cornerstone-Inhalte DAS ZENTRUM deines Blogs bilden. Daher eigenen sich Cornerstone-Inhalte besonders gut, wenn es „Erklär-Beiträge” sind. 

Diese Blog-Einträge sind nämlich in der Regel länger, enthalten wertvolle Tipps, verlinken innerhalb und außerhalb der Website wodurch die Verweildauer des Users sich verlängert. Vermeide es, sogenannte Verkaufs-Blogbeiträge als Cornerstone zu markieren.

Wenn du viele Beiträge über ein bestimmtes Thema schreibst, solltest du Google sagen können, welcher Beitrag der Wichtigste auf deiner Website ist! 

Bitte markiere nicht mehr als 4 bis 5 Cornerstone-Beiträge. Das empfiehlt Yoast-CEO Marieke van de Rakt. 

2. Lesbarkeits-Analyse

Menschen schreiben für Menschen – doch gerade wenn man Experte*in auf einem Gebiet ist, verfällt man dazu zu kompliziert zu schreiben.

In der PR gibt es daher eine Regel: Erkläre deine Dienstleistung oder dein Produkt so, dass es ein 5-Jähriger verstehen kann. Warum? 

Wenn du zu viel Fachchinesisch schreibst oder redest, vesteht dich dein potenzieller Kunde nicht. Wie soll er dann zu dir Vertrauen fassen?

Falls dich das interessiert, schau dir auch diesen Blogbeitrag zum Thema Verkaufspsychologie an.

Wie gut, dass Yoast das genau so sieht und dich warnt, wenn dein Text zu fachlastig ist. Der Flesch-Wert zeigt dir klar an, wie schwer verständlich dein Text tatsächlich ist: 

  • 0 – 30 bedeutet, dass der Text von Universitätsstudenten verstanden wird. 
  • 60 – 70 zeigt an, dass der Text von Schülern im Alter von 13-15 Jahren einfach verstanden wird. 
  • 90 – 100 gibt an, dass Ihr Text von einem durchschnittlichen 11-jährigen Schüler einfach verstanden werden kann.

Manchmal liest du bei der Lesbarkeitsanalyse Folgendes:

„3.3% der Sätze enthält ein Übergangswort oder Phrase, das weniger als das empfohlene Minimum von 30% ist.“

Damit deine Beiträge schon beim ersten Entwurf auf einen guten Wert kommen, hat Marvin Kronenfeld hier eine tolle Liste mit allen deutschen Phrasen des Plugins erstellt.

3. Der Text-Link-Zähler

Text-Link-Zaehler-Yoast

Der Text Link Zähler zählt alle Links, die von deinem Text abgehen als auch auf deinen Text führen.

Genauer:

Er zeigt dir die Anzahl der Links innerhalb des Beitrags zu anderen Beiträgen auf der Website an und er zeigt dir an, wie viele Links von anderen Beiträgen deiner Website auf den aktuellen Beitrag verlinken.

Text-Link-Zaehler-Yoast

Das erste Feld (4) zeigt die Links innerhalb des Beitrags, das zweite Feld (3) zeigt an wie viele Links auf den Text führen. Hierbei ist immer Luft nach oben, versuche so viele Links wie möglich aufzubauen. Tipp: Aktualisiere ältere Blogbeiträge regelmäßig und schaue bei jedem neuen, auf welchen alten Blogbeitrag du verlinken kannst.

Wie dir das hilft?

Der Text Link Zähler hilft dir, den deinen Beitrag zu verbessern und deine Website-Struktur für Google attraktiver zu gestalten. Die Seiten und Beiträge, die besonders viele eingehende Links von themenverwandten Beiträgen und von der Startseite haben, erscheinen für Google für dieses Thema relevanter. Gerade in Verbindung mit dem Cornerstone-Inhalt ist es ein wertvolles Optimierungs-Tool.

4. XML-sitemaps

Diese Funktion sollte unbedingt aktiviert werden. 

Denn die XML-Sitemaps sind die Straßenkarten der Suchmaschinen. Sie helfen dem Suchmaschinen-Crawler, die Struktur der Website schnell zu verstehen und die Inhalte gezielt anzusteuern.

Google Search Console einrichten

Achtung, jetzt wird es etwas technisch: Denn nun solltest du mit der Google Search Console arbeiten. Melde dich an und gehe links oben auf “Property suchen”.  

google-search-console-property

Du musst danach auf den Reiter “alternative Methoden” wechseln. Dort wählst du die Option „HTML-Tag” aus. 

search-console-google-alternative

Danach ploppt folgende Anzeige auf, aus du den letzten Teil des hinteren Links (ab content=) kopierst.

htmltag-search-console-google

Danach gehst du zurück in dein WordPress und dann auf dein Yoast-Plugin:

Yoast-SEO-allgemein-webmaster tools

Den kopierten Teil fügst du nun bei “Google-Verifizierungscode” ein. 

Vergess’ nicht sowohl bei Goolge durch den roten “Bestätigen” Button und bei Yoast durch den blauen “Änderungen speichern” Button die Einrichtung abzuspeichern.

Was passiert durch dieses Aktion?

Du  bestätigst damit der Besitzer der kompletten Domain inklusive aller Protokolle zu sein und hast die Möglichkeit, alle Verzeichnisse oder Subdomains dieser Domain ohne erneute Bestätigung als Property zu analysieren.

WordPress mit Google verbinden

Als nächstes wollen wir die WordPress Installation mithilfe von Yoast SEO mit Google Search Console verbinden. 

Gehe dazu innerhalb deines Yoast-Plugins in die Suchkonsole:

Yoast-SEO-allgemein-einstellung

Rufe den Google-Autorisierungscode ab und gib diesen danach in das darunterstehende Feld ein. Speicher alles ab – fertig!

Was es dir bringt?

Ab jetzt werden dir alle fehlerhaften Zugriffe bzw.  404 Fehler angezeigt. Dies ist hilfreich, um die Besucher die Navigation auf deiner Website zu erleichtern. 

Xml-Sitemap optmieren

Yoast-SEO-xml-sitemap-anschauen

Nun gehst du wieder in deine Yoast-Tool und klickst auf den Reite “Allgemein” –> “Funktionen” und dort auf die XML-Sitemaps.

Speichere den hinteren Teil des Links und gehe dann zurück die Google Search Console.

Klicke rechts oben auf den Button “Neue Search Console verwenden” und navigiere dann in der linken Übersicht auf Sitemaps.

Yoast-SEO-xml-sitemap-hinzufügen

Gib den kopierten Link ein und fertig! 

5. Ryte

Ryte führt einen automatischen Hintergrundcheck durch und zeigt dir an, ob deine Website von Suchmaschinen indexiert werden kann. Das heißt, ob sie für Google überhaupt zugänglich ist.

Auch wenn du – versehentlich oder absichtlich – den Zugriff für Suchmaschinen Crawler blockierst, zeigt dir Ryte das an.

Bei einigen Seiten, die zu meinem PR & Marketing Selbstlernkurs gehören habe ich die Suchfunktion beispielsweise ausgeschaltet. Dann zeigt mir Ryte eine blaue Ampel dafür an. Eine graue Ampel da fehlt das Fokus Keyword. Wen du mit der Maus über die Ampel fährst erscheint immer noch ein Informations-Fenster.

6. Adminleiste-Menü

Die Yoast SEO Adminleiste enthält nützliche Links zu Tools von Drittanbietern zur Seitenanalyse und ermöglicht das leichte Erkennen von neuen Benachrichtigungen.

adminleiste-yoast

7. Sicherheit: keine erweiterten Einstellungen für Autoren

Der erweiterte Abschnitt in der Yoast SEO Metabox erlaubt dem Benutzer Beiträge aus den Suchergebnissen zu entfernen oder den Canonical Eintrag zu ändern (was das genau ist kommt in einem anderen Beitrag).

Es sind Dinge, von denen du nicht unbedingt willst, dass andere Autoren sie verädern. Deshalb können standardmäßig lediglich Redakteure und Administratoren solche Dinge einstellen.

Setze die Einstellung auf “Aus”, wenn viele Personen die redaktionelle Arbeit erledigen, du aber nicht möchtest, dass die Autoren über administrative Rechte bezüglich deiner Beiträge verfügen.

ACHTUNG: Yoast ist auch nur eine Maschine

Das Tool ist super aber es ist nicht für das Ranking von Google verantwortlich. Das heißt es hat “nur” beratende Funktion, letztlich sind die Bots von Google aber schlauer als Yoast und dadurch kann es sein, dass auch Artikel, die eine orange oder rote Ampel haben von Google gut gerankt werden.

Mach dich also nicht verrückt- sondern denken immer in erster Linie an deinen Zielkunden und seine Bedürfnisse!

Wie du deine Website SEO technisch aufrüstest, zeige ich dir übrigens in diesem Artikel.

Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

PR &-Marketing
Crashkurs:
10 Tage
10 Tipps

Kostenfrei

 

Hallo, ich bin Aline von Female Power PR

Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

Ich bin Aline Pelzer, die Frau hinter Female Power PR, lebe und arbeite als PR & Marketing-Strategin in Düsseldorf – bis dienstags, da verschlägt es mich als Dozentin an die Fachhochschule Aachen . Was ich unterrichte? Klar: Kommunikationstechniken.

Denn die Kommunikation zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben: Studiert habe ich nämlich Sprach- & Kommunikationswissenschaften und Philosophie – und darin einen Masterabschluss.

Während der Uni arbeitete ich u.a. für den WDR Aachen – und erfuhr dort wofür Journalisten brennen! Mit diesem Know-How heuerte ich anschließend bei verschiedenen Werbeagenturen an – beginnend als Praktikantin bis hin zur Projektleiterin mit Personalverantwortung.

Meine Vision: Du und deine Bekanntheit

Ich möchte dir eine Lotsin durch den Dschungel an PR & Marketing-Möglichkeiten sein. Denn es gibt 100 verschiedene Herangehensweisen und genau so viele Tools, um deine Bekanntheit zu steigern. 

“Auf jeden Zug aufzuspringen” macht keinen Sinn – du verlierst den Fokus und streust Informationen, anstatt zielgerichtet und effektiv zu kommunizieren. 

Ich zeige dir, welche PR & Marketing-Möglichkeiten für dein Herzensbusiness geeignet sind und du wirst dadurch sicherer im Umgang mit den “neuen” Medien.

Der Effekt: Du behauptest dich souverän in der Medienlandschaft als Experte*in

*Mein PR-Crashkurs enthält Tipps für EinzelunternehmerInnen über Public Relations, das Schreiben von Texten für das eigene Business sowie Hinweise auf meine Leistungen, Workshops und Aktivitäten als Autorin. Ich verschicke den PR-Crashkurs ausschließlich auf Abonnement + nutze deine Adresse für nichts anderes! Meldest du dich für den PR-Crashkurs an, bekommst du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink („Double-Opt-In“). Das stellt sicher, dass niemand einfach so deine Adresse einträgt. Außerdem willigst du ein, dass du mit dem Versand und der in der Datenschutzerklärung näher benannten Verarbeitung der persönlichen Daten einverstanden bist. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen oder den 10-tägigen PR-Crashkurs kündigen.

4 Gedanken zu „SEO für deinen Blog: das Yoast Plugin“

  1. Pingback: SEO für Anfänger - Grundlagen leicht erklärt - femalepowerpr

  2. Pingback: SEO für deine Website - femalepowerpr

  3. Toller Beitrag! Sehr, sehr hilfreich und informativ. In dem Bereich muss ich auch noch soooo viel lernen 🙂 Danke für die ganzen Infos!
    Liebe Grüße, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.