Deine Business-Nische — so findet dein Kunde zu dir!

Vor einiger Zeit war ich krank – uhaaa eine Blasenentzündung. Was machte ich also? Klar, ich googelte im Internet nach den Stichworten: “Blasenentzündung” und “heilen”. Denn ich wollte mir natürliche Tipps holen, wie ich die Blasenentzündung auch ohne Antibiotika weg bekomme. 

Und auf meiner Suche, kam ich auf die wunderbare Website von Emily Scherer “Blasenentzündung heilen”. Sie richtet sich an eine ganz konkrete, spitze Zielgruppe: Frauen die unter Blasenentzündungen leiden. Und von denen gibt es so einige – mich eingeschlossen. 

Auf ihrer Website bekam ich genau das was ich brauchte und weshalb ich mich überhaupt mit der Site länger beschäftigte: Ich erhielt Lösungen für mein Problem.

Warum ich dir das erzähle?

Weil dein Kunden genau so sucht, wie ich, wie du, wie wir alle! Und zwar nach dem Problem, der Herausforderung, die er hat. 

Und eine spitze, konkrete Nische kann dir dabei helfen, leichter gefunden zu werden. Mit Emily habe ich auch ein Podcast Interview auf dem Female Power PR Podcast geführt und ihre PR-Strategie besprochen:

Im Marketing bezeichnet “Nische” einen Teilbereich eines ganzen Marktbereiches, in dem es noch wenig Angebot gibt. Mit einer cleveren Nische – für die es auch potenzielle Kunden gibt – kann man sich von der Konkurrenz abheben und besser auffallen.

2. Die richtige Nische finden

Wenn du überlegst dein Business auf eine bestimme Zielgruppe auszurichten, können dir die folgenden Punkte dabei helfen.

Vorbereitung:

  • Macht dir deine Nische Spaß & Freude – oder willst du nur mit Kunde XYZ aufgrund des Geldes arbeiten? Idealerweise deckt sich deine Nische mit deinem Hobby oder einem Thema, bei dem du andere unterstützen möchtest.
  • Du solltest für deine Nische bereits Experte*in sein oder ein besonderes Talent dafür haben.
  • Es sollten Interessenten für deine Nische vorhanden sein. Wie du das herausfinden kannst? Indem du ein sogenanntes Keyword-Tool nutzt – zum Beispiel Answerthepublic. Du erfährst, wie gefragt dein Produkt oder deine Dienstleistung ist.

Setzt dich nicht unter Druck: Du darfst und kannst dich auch am Anfang breiter aufstellen, wenn du noch nicht 100 % weißt, was deine Nische sein könnte.

3. Positiv- oder Negativ-Nische?

Zu den Positiv-Nischen zählen Dinge wie Schmuck, Kleidung und alle Luxus-Gegenstände. Wir kaufen sie aus purem Spaß oder Lust. Scheinbar, denn auch hierbei kompensieren wir ein bestimmtes Mangel-Gefühl, jedoch wird das in dieser Form der Kundenkommunikation nicht angesprochen.

Die Negativ-Nischen entstehen, weil Kunden ein “richtiges” Problem haben. Zum Beispiel Haarausfall, Schwitzen, Stress auf der Arbeit, Ärger mit dem Partner usw. 

Was glaubst du werden diese Kunden wohl suchen, nach welchem Stichwort? Kannst du das direkt beantworten? 

Kostenfreier PR-Crashkurs - 10 Tage, 10 Tipps

 

4. Markt, Segment, Zielgruppe

Ein Beispiel, damit du deine Nische bestimmen kannst: 

Stell dir vor du bist im Bereich Coaching unterwegs, dann ist das der Markt indem du dich befindest.

Da aber der Bereich Coaching recht groß ist und “alle” nicht dein Kunde sein kann und sollte, könntest du dich spitzer positionieren. So könntest du nur für den Bereich Führungskräfte-Coaching tätig sein – das sogenannte Segment.

Daraus ergibt sich, dass deine Zielgruppe Führungskräfte sind, die du nun erneut verkleinern könntest.

Für deine Nischen-Bestimmung musst du als zuerst, diese Punkte definieren: 

  • Markt
  • Segment
  • Zielgruppe
 
Dabei kannst du auch diesen Satz vervollständigen:
 
“Ich helfe … (Zielgruppe) dabei, … (Dienstleistung)”
 
  • Ich helfe Selbstständigen dabei, Aufmerksamkeit bei Ihrer Zielgruppe zu erhalten.
  • Ich helfe Managern, Stress abzubauen.
  • Ich kreiere meinen Kunden ein unvergessliches Event.
 
Hast du schon eine Nische oder bist du noch auf der Suche? Gerne entwickle ich mit dir ein passendes PR-Konzept für dich und dein Business!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.