10 Tipps wie deine Post auch 2019 noch Reichweite erzielen

Neustarter, Selbstständige, Berufstätige, Coaches, Unternehmen

Tipp 1: Qualität statt Quantität

Social Media Kanäle sind darauf aus, dass User Zeit auf ihnen verbringen. 

Das bedeutet für dich: Produziere Inhalte, die deinen Fans das Scrollen schwer macht. Sie sollen am Besten stoppen, deinen Post lesen und ihn liken, kommentieren oder teilen. Egal ob ein lustiges Posting, eine emotionale Geschichte oder ein Zitat. 

Warum? 

Dadurch, dass der User an den Social Media Kanal gebunden ist, sieht er mehr Werbeanzeigen, die von (großen) Firmen ausgespielt werden. So finanzieren sich diese Plattformen. 

Deswegen werden Beiträge hervorgehoben, die genau das erreichen. Zum Beispiel Posts von Neugeborenen, Hochzeiten, Tieren oder sogenannten „Aufregern“.

Überlege dir: Was ist interessant genug, damit der User das Scrollen unterbricht und liest?

Tipp 2: Die 80/20 Regel

80% deiner Beiträge sollten nichts verkaufen wollen und nicht werblich sein. 

Denn niemand ist auf Social Media, um etwas zu kaufen. Social Media wird genutzt, um Zeit totschlagen, sich abzulenken, sich zu inspirieren oder zu interagieren.

Gute Posts sorgen ganz automatisch dafür, Interssenten an dich & dein Business zu binden. Und die kaufen dann irgendwann auch.

Tipp 3: Verzichte auf Links im Beitrag

Social Media Kanäle wollen, dass die Nutzer möglichst viel Zeit auf diesem Kanal verbringen. 

Ein Link bringt sie jedoch weg. Versuche Beiträge zu posten, die keine Links enthalten. Ranken sie besser? Das musst du für dich herausfinden.

Contra: Natürlich erhöht das Hürde für interessierte Nutzer auf deine Website zu gelangen.,

Pro: Mehr Menschen sehen den Post.

Alternative: Du verlinkst unter dem Post und innerhalb eines Kommentars.

 

Tipp 4: Nutze Trends oder aktuelle Ereignisse

Dafür kannst du dir einen Google-Alert einrichten – der benachrichtigt dich dann per E-Mail über Neuigkeiten aus deiner Branche. Und die kannst du dann in interessante Posts umwandeln.

Lade dir auch meinen Redaktionsplan 2019 herunter, dort findest du eine Reihe an wichtigen Terminen.

Tipp 5: Teile fremde Inhalte

Teile fremde Inhalte – denn die sind für deine Zielgruppe genauso relevant wie deinen eigenen Inhalte! Außerdem: Wenn du willst, dass man deine Posts teilt, musst du auch bereits sein andere Posts zu teilen.

Tipp: Teile nicht einfach, sondern gebe immer deine Sicht der Dinge im Beitrag wieder. Dadurch unterstützt du deine Expertise. 

Zudem solltest du den Verfasser des Posts mit einem @-taggen und ggf. einen Geo-Tag verwenden (die Stadt wo du dich aktuell befindest). 

Warum?

Weil du andere (den Verfasser) auf deinen Post aufmerksam machsts und er dich normalerweise mindestens mit einem Like belohnen wird…und das gibt dir wieder Reichweite.

Denke daran Social Media bedeutet übersetzt Soziale Medien und in denen interagiert man miteinander.

Hör' rein in den Podcast

Tipp 6: Poste, wenn deine Zielgruppe online ist

Hast du dich bisher schon mit den Insights von Facebook, Instagram & Co beschäftigt? Nein?! Dann aber schnell!

Denn die Insights verraten dir sehr viel über deine Zielgruppe. Unter anderem wann die Online sind. Und genau dann solltest du posten und deine Inhalte verbreiten.

Kostenfreier PR-Crashkurs - 10 Tage, 10 Tipps

 

Tipp 7: Poste, was deine Zielgruppe interessiert!

Auch hier sind die Insights erneut der Schlüssel, denn du siehst, welche Postings gut laufen und welche nicht.  Versuche dich an den Inhalten zu orientieren, die gut laufen und adaptiere sie.

Auch ein Blick auf deine Wettbewerber lohnt sich – was läuft bei ihnen gut? Was kannst du für dich mitnehmen?

Tipp 8: Teile Posts in Gruppen!

BitTeile Postings mit Nutzwert in Gruppen. Frage dich: “Welchen Gruppen wird mein Zielkunde beitreten?, Wo wird er nach Unterstützung suchen?”. 

Trete diesen Gruppen bei und teile zum Beispiel:

  • Blogbeiträge
  • Podcasts
  • Wichtige Links

Dein User soll im Anschluss das Gefühl haben, er hat von dir etwas geschenkt bekommen! Schreibe deine Posts so, dass er sagen wird: “Super, dass er/sie das geteilt hat”.

Achtung: Beachte unbedingt die Gruppenregeln! Nicht in allen Gruppen ist das Posten rundum die Uhr erlaubt – manche haben spezielle Tage, an denen ein Motto-Posts, dass Verlinken von Blogs, Angeboten und Co erlaubt.

Tipp 9: Handlungsaufforderungen

„Like, wenn du das auch so siehst“ oder „Herz für ja, Daumen für Nein“ – solche Handlungsaufforderungen sind wichtig. Denn wenn du etwas von einer*m Leser*in erwartest, musst du es ihm sagen!

Es ist bewiesen, dass Artikel, mit Handlungsaufforderung häufiger geteilt werden. Also: Arbeite mit Emojis, Interagiere mit deinen Followern.

Ps.: Teile gerne diese Tipps!

Tipp 10: Videos & Stories

Stories und Videos werden besser gerankt und bringen mehr Reichweite – daher: Los! Ab vor die Kamera und ein Video produzieren.

Hast du noch mehr Tipps? Dann schreib sie in die Kommentare und teile diesen Artikel.

Wer ich bin?

Ich bin Aline Pelzer lebe und arbeite als PR-Strategin in Düsseldorf – bis dienstags, da verschlägt es mich als Dozentin an die Fachhochschule Aachen . Was ich unterrichte? Klar: Kommunikationstechniken.

Denn die Kommunikation zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben: Studiert habe ich nämlich Sprach- & Kommunikationswissenschaften und Philosophie – und darin einen Masterabschluss.

Während der Uni arbeitete ich u.a. für den WDR Aachen – und erfuhr dort wofür Journalisten brennen! Mit diesem Know-How heuerte ich anschließend bei verschiedenen Werbeagenturen an – beginnend als Praktikantin bis hin zur Projektleiterin mit Personalverantwortung. 

2 thoughts on “10 Tipps wie deine Post auch 2019 noch Reichweite erzielen”

  1. Liebe Alina, Danke für deinen super Artikel! Sag mal, ich dachte bisher, dass es in Gruppen nicht so gut ankommt, wenn ich auf meine eigenen Blogbeiträge verlinke. Ich hatte das Gefühl, dass das oft schlecht gesehen wird und die Leute denken, man will was verkaufen (obwohl es gar kein verkaufen ist, sondern nur ein Blogbeitrag)
    Was denkst du darüber? Liebe Grüße zu dir!

    1. Liebe Ruby,

      danke dir für dein Lob und dein Feedback 🙂

      Du hast Recht – ich habe den Abschnitt nochmal ergänzt! In jeder Gruppe herrschen andere Regeln. In manchen darf man immer posten (z.B. in meiner PR-Gruppe). Bei anderen gibt es sogenannte Motto-Postigns. Erst dann ist eine Verlinkung erlaubt!

      Und ich habe tatsächlich diese Woche eine spannende Podcast-Anfrage reinbekommen, weil ich meinen Podcast in einer Gruppe geteilt habe und man mich darüber gefunden hat =)

      Liebe Grüße
      Aline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.