Startseite » Kundenkommunikation » Mit klarer Positionierung zu Kunden

Mit klarer Positionierung zu Kunden

Ulrike Zecher mit Wunderdate.de ist für mich ein Paradebeispiel einer sehr guten Positionierung,. Der Name ist Programm. Kurz: Es geht ums Daten. Aber Ulrike ist kein Dating-Coach, sondern bezeichnet sich als “Deutschlands erster Schreibcoach für Online-Dating-Profile.”

Anhand ihres Business-Modells zeige ich dir heute, wie clever sich Ulrike positioniert und was du davon lernen kannst!

Du möchtest liebe etwas hören? Dann klick dich auf den Female Power PR Podcast:

“Ich bin Ulrike Zecher – Deutschlands erster Schreibcoach für Online-Dating-Profile. Ich helfe dir authentische Profiltexte zu erstellen, die dich so zeigen, wie du wirklich bist. Warum? Hey, damit du deinen Lieblingsmenschen anziehst. 

Mir ging es nach dem Ende einer langjährigen Beziehung genauso wie dir und ich habe mich auf die Suche nach meinem Traumpartner gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich beim Online-Dating die wenigsten zeigen, wie sie wirklich sind.” (www.wunderdate.de)

Die Positionierung von Wunderdate.de

Deine Positionierung beantwortet deinem Kunden seine Kauffrage. Der Frage nach dem “was” du verkaufst, für “wen” du es verkaufst und “warum” der Kunde bei dir kaufen soll. Ulrike beantwortet es wie folgt:

  • Was verkaufst du? Schreibcoaching für authentische Dating-Profiltexte.
  • Für wen ist dein Angebot bestimmt? Erstens, für Menschen, die ihren Traumpartner finden möchten. Zweitens für Menschen, die Schwierigkeiten haben, einen guten Profiltext zu verfassen. Drittens für Menschen die ihre Stärken nicht kommunizieren können und ggf. noch nicht kennen.
  • Warum sollten Menschen kaufen? Um mit authentischen Texten ihre Persönlichkeit am besten wiederzuspiegeln und Mr. oder Mrs. Right zu finden. Um sich nicht verstellen zu müssen, sondern authentisch sein zu dürfen.
Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

PR &-Marketing
Crashkurs:
10 Tage
10 Tipps

Kostenfrei

 

Kenne den wunden Punkt des Kunden

Nur wenn du deinem Kunden seinen “Schmerz” vor Augen führen kannst und du ihm gleichzeitig eine Lösung präsentierst, wird er bei dir kaufen. Das ist Verkaufspsychologie. 

80 Prozent der Menschen kaufen wir etwas, um ein negatives Gefühl zu beheben, lediglich 20 Prozent unserer Kaufentscheidungen werden aus Freude getätigt.

Ulrikes Kunden*innen möchten nicht mehr alleine sein und haben schon viel ausprobiert. Hier haben wir also das Gefühl der Einsamkeit und das der Verzweifeltheit. Beide sollen behoben beziehungsweise verbessert werden. Außerdem scheinen Werte wie Zugehörigkeit, Liebe, Nähe und Geborgenheit wichtig.

Das alles hat Ulrike vorher recherchiert und ihren sogenannten Kundenavatar erstellt.

Auch du hast so einen Kundenavatar – in den du dich hineinspüren musst. Was für Sorgen, Ängste und Wünsche hat er?

Es ist deine Aufgabe den Kundenschmerz herauszufinden und die dahinterliegenden Bedürfnisse. Schaffst du das, kaufen Kunden bei dir. 

Wie Ulrike mir erzählt hat, hat sie bereits 2 Monate nach ihrem Websitelaunch Klienten*innen gewinnen können. Wundern tut mich das nicht – den sie hat “Wunderdate” strategisch geplant und beherzigt noch weitere wichtige Marketing Aspekte.

Keine Fachsprache

Die Sprache der Wunderdate-Website ist herrlich simple – alles ist leicht verständlich. Experten-Sprech: Fehlanzeige! Und das ist auch gut so. 

Warum? Aus zwei simplen Gründen: Oft vergessen wir, dass unsere Kunden*innen keine Experten sind, also nicht unser Fachvokabular beherrschen. 

Was resultiert daraus?

Interessenten können uns nicht verstehen, wir sprechen oder schreiben die sogenannte Lösungssprache. Kunden kennen jedoch nur ihre Probleme und suchen nach diesen Keywords. Bei Ulrike: Liebeskummer, Traumpartner, Beziehungsfrust usw.

Gleichzeitig wirken wir bei zu viel Experten-Sprech unnahbar und fremd. Ulrike macht es genau richtig: Sie erzählt von ihren eigenen Erfahrungen beim Onlinedating. Sie ist dadurch authentisch und auf Augenhöhe mit potenziellen Kunden. Auch das sie über eine Dating-Plattform ihren Mr. Right gefunden hat, macht ihre Positionierung glaubwürdig.

Ulrikes USP & ESP

Der USP beschreibt das Alleinstellungsmerkmal (In Englisch: unique selling proposition oder unique selling point) und wird im Marketing und in der Verkaufspsychologie das herausragende Leistungsmerkmal bezeichnet. Der Dienstleister hebt sich durch ein Angebot deutlich vom Wettbewerb ab. 

Online Dating gibt es gefühlt seit dem es das Web gibt – einen Schreibcoach für Online Dating Profile aber erst mit Wunderdate. Daher ist Ulrikes Alleinstellungsmerkmal ganz einfach: Sie ist die erste, die so etwas anbietet. 

Ihr ESP ist jedoch etwas anderes – er ist der emotionale Kaufgrund. Menschen kaufen bei Menschen. Und egal ob Ulrike nun die einzige auf dem Markt ist oder nicht, wenn sie Kunden nicht sympatisch ist, werden diese nicht bei ihr kaufen.

Auf “Ulrikes Story” gibt sie deshalb einen privaten und persönlichen Einblick in ihre erfolgreiche Datingerfahrung mit authentischem Profiltext. Sie macht sich dadurch menschlich und verständnisvoll: Sie ist den gleichen Weg wie ihre Kunden gegangen. Das macht sie nahbar und perfekt zum unterrichten von Datingprofil-Texten.

Checkliste für deine Positionierung

 

Gebe deiner Marke, deinem Produkt oder Dienstleistung ein klares Profil / Positionierung.

  • Für was stehst Du?
  • Was ist Deine Leidenschaft? 

 

Kenne deinen Kunden, wie deinen besten Freund

  • Was möchte Deine Zielgruppe?
  • Wie kannst Du ihnen helfen?
  • Was sind Deine zielgruppenrelevanten Stärken und Kompetenzen?
 
Dein USP & ESP
  • Was kannst nur du? 
  • Warum kommen deine Kunden gerade zu dir?
  • Welche Charaktereigenschaften mögen deine Kunden an dir?

Ähnliche Artikel:

Verkaufspsychologie Teil 2 – So erhältst du Sponsoren für dein Event

Wenn du als Aussteller auf einer Messe vertreten bist oder du ein Event planst, hast du vor allem eins: recht hohe Kosten…

Wie du den Durchblick über deine Finanzen behältst

Die meisten Selbstständigen, circa 80 Prozent, scheitern innerhalb der ersten drei Jahre. Die Angst vor dem Scheitern bewahrte mich, vor dem anfänglichen Finanz-Chaos und dem Trugschluss alles selber machen zu wollen… 

Deine Business-Nische — so findet dein Kunde zu dir!

Eine spitze, konkrete Nische kann dir dabei helfen, leichter von deinen Kunden gefunden zu werden…

Online-Kurs erstellen

Hast du einen großen Berg voller Fragen, wenn es um das Thema Online-Kurs-Erstellen geht? Dann zeige ich dir hier in diesem Blogbeitrag wie du starten kannst…

Von Offline zu Online: Wie du dir ein Online-Business aufbaust

in Online-Business entsteht nicht über Nacht – ich zeige dir, wie du jetzt in Aktion beziehungsweise ins Handeln kommst, um dein Offline-Business in ein Online-Business umzuwandeln…

Ohne Website Kunden gewinnen

In Social Media bin ich keine stille Mitleserin, sondern gebe konstruktive Tipps, sobald eine Frage im Raum steht und ich mit meinem Wissen anderen weiterhelfen kann – und das bringt mir Kunden…

Facebook Seite gesperrt – das kannst du tun! 

Im Oktober 2019 ist es mir passiert – meine Facebook Seite wurde gesperrt. Aus dem nichts wie mir zunächst schien… falls dir das auch passiert ist, sind hier meine Notfall-Tipps.

12 Podcast & Blogs für Selbstständige

Business Podcast & Blogs für erfolgreiche Selbstständige gibt es sehr viele – meine 12 Favoriten fasse ich hier in diesem Blogbeitrag zusammen. 

Spionagetools zur Analyse deiner Wettbewerber

Kennst du das auch? Der Facebook-Post eines Wettbewerbers oder einer Wettbewerberin erhält mehr Likes als deine Beiträge auf Facebook – dann lies diesen Blogbeitrag…

Mit klarer Positionierung zu Kunden

Deine Positionierung beantwortet deinem Kunden seine Kauffrage. Der Frage nach dem “Was du verkaufst, für wen du es verkaufst und warum er bei dir kaufen soll”…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.